Musik am Mittwoch

2014-10-29 16:17

Musik am Mittwoch

Am 12. November ist es wieder soweit: Musik am Mittwoch geht mit Thomas Maos an den Start.

Beginn ist, wie üblich um 20:00 Uhr und nach dem Konzert geht der Hut rum.

Hier nun, wie angekündigt, nähere Informationen zu Thomas Maos:

Was man auf einer Gitarre so alles machen kann

Einen musikalischen Leckerbissen gibt es am Mittwoch, den 12.November um 20:00 Uhr im Ritterstüble in Stuttgart-Heslach. Der Gitarrist Thomas Maos, der sein Instrument an der Stuttgarter Musikhochschule studiert hat, spielt live, mitten in der Kneipe. Eine, aber bei weitem nicht die einzige Besonderheit beim Auftritt des Tübinger Musikers ist sein Instrument. Er spielt eine Resonatorgitarre, nach einem ihrer Hersteller auch kurz "Dobro" genannt. Der Korpus dieses Instrumentes ist komplett aus Metall und außerdem hat die Gitarre kein Schalloch, sondern eben einen Resonator. Dieser funktioniert ähnlich wie das Fell bei einem Banjo, besteht aber ebenfalls aus Metall. All das zusammen macht die Gitarre nicht nur deutlich lauter als andere, es gibt ihr auch einen ganz besonderen Klang. Auf dieser "Metallgitarre" spielt Thomas Maos Instrumentalstücke, die man nicht alle Tage hört und die einen in ihren Bann ziehen und faszinieren. Seine Eigenkompositionen haben zwar hier und da Einflüsse aus dem Blues, gehen aber dann doch ganz eigene Wege und strahlen eine meditative Ruhe aus. Thomas Maos, der sich selbst als Experimentalmusiker bezeichnet, hat 2010 mit seinem Album "Larger than life" ein vielbeachtetes Instrumentalalbum produziert. Mit seiner eigenwilligen Spieltechnik ringt er der "Stahlgitarre" filigrane Klangkaskaden aus Flageoletts und Slides ab und verbindet diese mit elektronischen Klängen. Leute, die sich für Musik und exzellentes Gitarrenspiel interessieren, sollten sich diesen Termin nicht entgehen lassen.

Da das Ritterstüble in einem Wohngebiet liegt, darf nach 22:00 Uhr keine Live-Musik mehr stattfinden. Deshalb beginnt das Konzert pünktlich um 20:00 Uhr. Der Eintritt ist wie immer frei, der Künstler freut sich aber über jede Spende.

www.elektrogitarre.de

Zurück