Über das Ritterstüble

 

Im Sommer 2009 deutete der ehemalige Wirt des Ritterstübles an, er werde demnächst aus persönlichen Gründern aufhören. Das war erst mal keine schöne Nachricht, aber gut, mal sehen, was danach kommt.

Aber ein geeigneter Nachfolger war nicht in Sicht.

Also setzten sich einige Stamm- bzw. Dauergäste zusammen, um mal zu überlegen, wie das mit dem Ritter weitergehen könnte. Die Lösung war: "Wir gründen einen Verein, und die Mitglieder übernehmen ehrenamtlich, also für Umme, alle Aufgaben, die zum Betreiben einer Kneipe getan werden müssen."

Klar, das war und bleibt ein Experiment, aber es läuft sehr gut. Das Tresen-Team macht einen Bomben-Job, andere zaubern in der Küche immer wieder was Leckeres zu essen, Veranstaltungen werden geplant, organisiert und durchgezogen und wieder andere sorgen durch die Gestaltung der Räume dafür, dass man sich im Ritter so richtig wohl fühlen kann.

Und das Beste ist: Niemand wird dabei reich. Alles, was eingenommen wird, geht komplett in die Vereinskasse. So soll und wird es weitergehen. Das einzige was dazu nötig ist, sind weiterhin gute Ideen und Mitarbeit von Mitgliedern und Gästen, und natürlich, dass sich die Besucher des Ritters wohl fühlen und gerne kommen.

Stuttgart, im März 2010, Roland Raith

 

Folgende Spiele sollen Freude bereiten und den Charakter schulen: Skat, Doppelkopf, Backgammon, Mensch ärgere Dich nicht!, Arena, Poker, div. Würfel, Schach, Das Stuttgart-Spiel, Klappbrett, Mini-Monopoly, Alarm!, Memory, Domino & SteelDarts.

Aktuelles

2022-04-29 14:59

Musik am Mittwoch

Auftakt gelungen, das schreit nach Wiederholung!

Am 11. Mai 2022 kommen dann Josi und Li, aka Dreadskin Kickbox

und bringen Ska, Reggae, Dubstep, oder was auch immer zu Gehör.

Egal wie ihr es nennt, Beginn ist auf jeden Fall um 20:00 Uhr

Weiterlesen …